Regionale Fachgruppe
IT-Projektmanagement

Kopfbild STZ-ITPM
Professionelles Projektmanagement

Regionale Fachgruppe IT-Projektmanagement in Stuttgart

« zurück zum Archiv der Fachgruppen-Berichte

Bericht vom Treffen der regionalen Fachgruppe "IT-Projektmanagement"

am 14. September 2012, 18 Uhr in Haus der Wirtschaft, S-Mitte, Studio A (3. Stock)

zum Themenfeld

Projekt-Marketing

Es ging diesmal um Projekt-Marketing, also die Werbung für Projekte und ihre Ergebnisse.
Heute haben viele verstanden, dass ein Projekt einen guten Start und eine gute Planung benötigt.
Nach der ersten Planungsphase vergessen wir leider oft, uns um (weitere) Interessenten am Projekt oder am Projektergebnis zu kümmern.
Viele (dann eher negative) Projektereignisse erfahren diese Interessenten eher über "Flurfunk" und durch Gerüchte, weil die "Öffentlichkeit" oft nicht systematisch in die Werbung für das Projekt einbezogen wird.
An diesem Abend sprachen wir über Aufgabenstellung und Probleme des Projekt-Marketing, die Einbeziehung zukünftiger Nutzer eines Projektes und weitere Aspekte in diesem Umfeld.

Als Referenten vorgesehen:
Dr. Thomas Fehlmann, Gerburg Joos-Braun, Doris Helzle (und Michael Paulsen mit einem Beitrag in der Diskussion)
 

  • Projektmarketing - braucht es das? (Dr. Thomas Fehlmann, Net Promoter® Certified Associate, Zürich)

    Der Vorstand hat das Budget freigegeben, die Projektziele sind bestimmt und der Projektmanager ist eingesetzt und fängt mit der Arbeit an. Euphorie herrscht; alles wird besser werden.

    Doch sechs Monate später sind andere Dinge wichtig, die Projektmitarbeiter wurden aus dem Betrieb abgezogen, sie fehlen; man weiss nicht, was sie tun, wie weit das Projekt ist, ob es je fertig wird; Gerüchte machen die Runde...
    Woran muss man denken beim Projektmarketing?
     


    » Vortragsfolien (PDF, 2.8 MByte)

  • Nutzerakzeptanz – Empowerment der Betroffenen (Gerburg Joos-Braun, Steinbeis-Beratungszentrum IT Service Management )

    Frau Joos-Braun legte ihren Schwerpunkt des Projektmarketing auf zielführender Arbeit mit den IT Nutzern schon in der Projektdesign-Phase. Verschiedene Ansatzmöglichkeiten müssen in deren Wirkung auf Projektverlauf sowie deren Konsequenzen in der Vertragsgestaltung betrachtet werden.

    Frau Joos-Braun berichtete dabei aus ihren Erfahrungen bei der IT-Projektumsetzung in der Sozialbranche, die in manchen Dingen vielleicht etwas "spezielleres Vorgehen" erfordern, aber auch in anderem Umfeld interessant sind.

    In der folgenden Diskussion wurde deutlich, dass die Erfahrungen und Überlegungen der Referentin für Projekte in der Sozialbranche durchaus in vielen Aspekten auf andere "kommerziellere" Projekte übertragen werden können.


    » Vortragsfolien (PDF, 705.6 KByte)

  • Projektmarketing ist Chefsache! (Doris Helzle, Projektberaterin und Mediatorin, www.doris-helzle.de)

    Für einen Unternehmer ist es selbstverständlich: Marketing ist d a s Werkzeug, um Produkte und Dienstleistungen an die Frau oder an den Mann zu bringen.

    Lernen wir daraus - wir können auch als Projektleiter die Möglichkeiten ausschöpfen, die in geeigneten Marketing-Maßnahmen stecken.
    Lassen Sie uns gemeinsam schauen, was wir bei diesem Thema alles richtig machen können. Aus der Praxis für die Praxis - natürlich mit dem einen oder anderen Tipp für den (Projekt-)Alltag. Es wäre ja zu schade, wenn wir an dieser Stelle Potenzial verschenken, das uns und unser Projektteam auf dem Weg zum Erfolg unterstützen kann.
     


    » Vortragsfolien (PDF, 373.6 KByte)

  • Diskussionsbeitrag: Wichtige Aspekte des Projekt-Marketing zusammengefasst (Michael Paulsen, Leitung IT - BADER Großversand, Pforzheim)

    Michael Paulsen stellte an Hand einiger Moderationskarten die wichtigsten Aspekte des Projekt-Marketing dar, auf Basis (auch seiner anderen Projekt-) Erfahrungen und auch der konkreten Bearbeitung des Themas bei BADER.


    » Vortragsfolien (PDF, 312.4 KByte)



(Autor: Karsten Hoffmann)

 

Aufnahme in den Adress-Verteiler der Fachgruppe: Bitte mindestens Namen, Unternehmen und eMail angeben, gerne auch zusätzlich einen Ort und eine Telefonnummer:

« zurück zum Archiv der Fachgruppen-Berichte

« zurück zur Startseite STZ IT-PM