Regionale Fachgruppe
IT-Projektmanagement

Kopfbild STZ-ITPM
Professionelles Projektmanagement

Archiv älterer Berichte der Fachgruppen-Treffen

« zurück zum Archiv der Fachgruppen-Berichte

Bericht vom Treffen der regionalen Fachgruppe "IT-Projektmanagement"

am 25. Oktober 2013, 18.15 Uhr in Haus der Wirtschaft, Willi-Bleicher-Str. 19, Stuttgart-Mitte

zum Themenfeld

Der Projektleiter und sein Team - wie werden beide stark?

Der Abend drehte sich diesmal ganz um das Thema "Der Projektleiter und sein Team".
Dazu lassen sich folgende Fragestellungen ableiten:

  • Welche Rollen muss der/die ProjektleiterIn (PL) im Rahmen der Projektarbeit einnehmen, und wie schafft er/sie es, diese verschiedenen Rollen möglichst professionell auszufüllen?
  • Wie gehe ich als PL mit unterschiedlichen Erwartungen und Erwartungshaltungen um? Und wie fühle ich mich selbst bei diesen Erwartungen?
  • Wieviel  kann ich meinen Mitarbeitern zutrauen oder auch zumuten? Muss ich in Zeiten populärer Burn-Out-Beispiele bisher gesetzte Ansprüche an meine Mitarbeiter revidieren?
    Was kann jede/r Beteiligte tun, um einer drohenden Stressfalle zu entkommen?

Als Referenten hatten sich bereit erklärt: Dr. Karen Dittmann und Doris Helzle.




  • Wer bin ich – und wenn ja wieviele? Impulse zur Stärkung der Wirksamkeit für Führungspersonen in Projekten (Dr. Karen Dittmann, Mitglied im www.projekthaus-stuttgart.de )

    Entscheider, Vermittler, Coach, Organisator, Kümmerer, Beschützer, Antreiber…. Das alles sind Rollen, die Projektleiter  mehr oder weniger bewusst einnehmen.

    Doch was macht mich, ganz persönlich, als Führungsperson aus? Wie gehe ich als Projektleiter mit den unterschiedlichen Erwartungen um, die an mich herangetragen werden? Wie werde ich von meiner Umgebung wahrgenommen? Und wie stärke ich meine persönliche Wirksamkeit?

    An diesem Abend haben wir uns unterschiedliche Aspekte der Persönlichkeitsentwicklung einer Projektleitung angesehen und über deren Wirkung im Gremium diskutiert.



    » Vortragsfolien (PDF, 898.5 KByte)

  • Stress lass nach! Burnout & Co. besser verstehen. (Doris Helzle, Projektberaterin und Mediatorin, www.doris-helzle.de)

    Das gibt es wohl in (fast) jedem Projekt: Mitarbeiter klagen über eine zu hohe Belastung, wir selbst sind am Rande unserer Kapazitäten angelangt, und die Zeit läuft uns davon. Sind Stress und Burnout eine Modeerscheinung oder steckt mehr dahinter? Was sind frühe Warnzeichen, bei uns selbst, bei Kollegen, bei unseren Mitarbeitern? Was können wir tun, um der Stressfalle zu entkommen, oder besser: Gar nicht in ihr zu landen?

    Wir erlebten einen lebendigen Vortrag mit Hintergrundwissen und praktikablen Tipps für den täglichen Umgang mit all den Anforderungen, die Beruf und Privatleben zu bieten haben.

    Die Mathematikerin Doris Helzle verbindet als Mediatorin, Trainerin und Coach Kopf und Bauch für Lösungen - getreu ihrem Motto "brain meets emotion" (www.doris-helzle.de)


    » Vortragsfolien (PDF, 31.0 KByte)



(Autor: Karsten Hoffmann)

 

Aufnahme in den Adress-Verteiler der Fachgruppe: Bitte mindestens Namen, Unternehmen und eMail angeben, gerne auch zusätzlich einen Ort und eine Telefonnummer:

« zurück zum Archiv der Fachgruppen-Berichte

« zurück zur Startseite STZ IT-PM