Regionale Fachgruppe
IT-Projektmanagement

Kopfbild STZ-ITPM
Professionelles Projektmanagement

Fachgruppe IT-PM - Aktuelle Berichte vergangener Treffen

« zurück zur Übersicht

Bericht vom Treffen der regionalen Fachgruppe "IT-Projektmanagement"

am 20. Januar 2017, 18:15 Uhr in Stgt-Plieningen, SHMT, Filderhauptstr. 142, Raum s. Hinweise

zum Themenfeld

Projekt-Programme und -Portfolios: Werkzeuge, Kriterien, Steuerung

An diesem Themenabend geht's mitten rein ins Multiprojektmanagement.
Wie lassen sich Programme und Projekt-Portfolios gut steuern und planen?
Welche Projekte pushen, welche bremsen, welche stoppen? Wie erkenne ich Abhängigkeiten der Projekte untereinander und wie gehe ich damit um? Und wie überzeuge ich dabei das Management?


  • Projektabhängigkeitsanalyse (GCDA) (Tobias Kreutter, Leiter des IT-PMO global bei Festo AG, Esslingen)

    Projekte sind untereinander abhängig. Sie sind im Portfolio autark, beeinflussen andere oder werden selbst beeinflusst – oder gar beides. Wenn IT Projektbestandteil ist, kommen weitere Aspekte hinzu. Mit der GCDA – Goal and Content Dependency Analysis – kann übergreifend Licht ins Dunkel gebracht werden. Bei Festo wurde die Methode "Einflussmatrix" mit dem Fokus auf Projektabhängigkeiten weiterentwickelt und in ein einfaches, kompaktes Workshopkonzept überführt. Das Ergebnis der GCDA hilft nicht nur den Projektleitern und Portfolio-Leitern, sondern ist auch „managementtauglich“ und unterstützt im Priorisierungsprozess.

    Der Referent ist als IT-PMO global fuer das IT Projekt Management sowie fuer das IT Projekt Portfolio Management verantwortlich, er studierte in Stuttgart Informationstechnik mit Vertiefung Projektengineering.


    » Vortragsfolien (PDF, 1.0 MByte)

  • Programm-Management zwischen Wunsch und Wirklichkeit - ein Praxisbericht aus einer großen Versicherungsgesellschaft (Thomas Barth-Schätzlein, Dipl.-Betriebswirt, MBA, Programm- und Projektsteuerung Württembergische Versicherungs-AG)

    Viele Unternehmen haben in den vergangenen Tagen und Wochen ihre strategischen Stoßrichtungen für die nächsten Jahre veröffentlicht. Die Mehrzahl der Unternehmen fokussiert sich dabei auf das Jahr 2020. So haben neben der Europäischen Kommission, der Deutschen Bank, der Deutschen Post, der Deutschen Bahn, der Polizei Niedersachen, dem DRK auch die W&W ein Bekenntnis zum Jahr 2020 abgegeben. Eine einfache Suche bei Google ergibt für das Thema "Strategie 2020" mehr als 2 Mio. Treffer und auch die Gesellschaft für Projektmanagement (GPM) hat strategische Grundaussagen für das Jahr 2020 formuliert.
     
    Die Umsetzung dieser Strategien erfolgt dabei in den meisten Unternehmen im Rahmen eines Programms. Der Vortrag rückt die persönlichen Erfahrungen des Referenten in den Vordergrund und möchte aufzeigen, welche Methoden, Tools und Templates in der Vergangenheit funktioniert haben und welche gescheitert sind. Er regt zur Diskussion an, auf welche Elemente man bei der Initiierung und Steuerung eines Programms achten sollte. Nach dem Vortrag sollen die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, aus den Erfahrungen des Referenten und den Diskussionen im Plenum ihre persönlichen Lessons Learned für die Programmsteuerung abzuleiten.

    Die Folien zum Vortrag gibt es demnächst hier
  • Vorschläge für die nächsten Termine (gemeinsame Diskussion)

    Im Anschluss an die beiden Vorträge haben wir über weitere Themen und Termine im Jahr 2017 gesprochen.

    Die weiteren Termine bis zum Sommer 2017 wurden festgelegt:
    • Fr. 7. April 2017:  Themenabend
    • Fr. 23. Juni 2017:  Themenabend
    • Fr. 21. Juli 2017:   Sommer-Stammtisch der Fachgruppe IT-PM im Biergarten im Schlossgarten (ab 18 Uhr)
    Zu den Themen, die als interessant empfunden werden, hat sich eine lebhafte Diskussion ergeben.
    Es wurde schnell deutlich, dass in vielen Unternehmen eine unruhige, gärende Stimmung besteht: So kann es nicht weitergehen, wir spüren, dass sich Neues entwickelt und zu organisieren versucht, die durch verschiedene Schlagwörter und "Überschriften" gekennzeichnet werden kann.
    Die Schlagwörter: Agil und Klassisch, Agil in klassischer Organisation, Organisation 4.0, New Work, Management 4.0, Disruptive Entwicklung, höhere Flexibilität, dynamische Entwicklung, der Markt rennt unseren Projekten davon, Neue Formen der Arbeit, usw.

    Daraus haben wir folgende Überschriften für Themenabende bzw. Wunsch-Vorträge entwickelt:
    • Requirement Engineering (... verknüpft mit agilem Vorgehen)
    • Schrittweise Agilisierung (... Veränderung der Unternehmen)
    • Agile Transformation in Unternehmensorganisationen
    • Methoden im Kontext von Scrum  (=> Gerburg Joos-Braun)
    • Veränderungsmanagement für Personen
    • Agiles Projekt im klassischen Management-Umfeld (=> Sandra Grimm)
    • Agile Transformation mit Kanban (=> Michael Zerweck)

    Für den Termin 7.4.2017 wird Sandra Grimm einen Vortrag zum o.g. Themenfeld einbringen (ein oder zwei weitere dazu werden noch gesucht)

    Für den Termin 23.6.2017 wird Gerburg Joos-Braun den o.g. Vortrag einbringen. Evtl. passt hier auch der Beitrag von Michael Zerweck dazu.

 

Aufnahme in den Einladungs-Verteiler der Fachgruppe: Bitte mindestens Namen, Unternehmen und E-Mail angeben, gerne auch zusätzlich einen Ort und eine Telefonnummer:

« zurück zur Übersicht

« zurück zur Startseite STZ IT-PM