Regionale Fachgruppe
IT-Projektmanagement

Kopfbild STZ-ITPM
Professionelles Projektmanagement

Archiv älterer Berichte der Fachgruppen-Treffen

« zurück zum Archiv der Fachgruppen-Berichte

Bericht vom Treffen der regionalen Fachgruppe "IT-Projektmanagement"

am 18. Januar 2008, 18 Uhr in Stuttgart-Mitte, Haus der Wirtschaft, Raum Turm A (1. Stock)

zum Themenfeld

Kommunikation im Projekt, Führung und Motivation, Protokollierung Business Meetings

Diesmal ging es rund um das Thema Kommunikation im Projekt.
Die Aspekte dieses Themenfelds reichen von der Bedeutung der Kommunikation für die Motivation der Projektmitarbeiter bis zu konkreten Fragestellungen, wie z.B. die Inhalte von Business Meetings festgehalten und kommuniziert werden sollten.

Für den Abend hatten wir drei Referenten:
- Stefan Mercamp von der Fa. flexis AG,
- Angelika Sonntag, die freiberuflich als Projekt-Coach und -Beraterin arbeitet sowie
- Dr. Karsten Hoffmann, freiberuflicher Trainer und Coach sowie Leiter des Steinbeis-Transferzentrums IT-Projektmanagents

44 Personen hatten sich bis zum Vortag zum Treffen angemeldet, zwischendurch wurden aber sogar insgesamt 58 Teilnehmer gezählt, so dass es ein wenig eng wurde im Tagungsraum - für die Kommunikation war dies jedoch kein Nachteil ;-)

  • Drei Arten Business Meetings zu protokollieren (Stefan Mercamp - Fa. flexis AG )

    Protokollieren als eine Art der Projektkommunikation!?

    An drei Beispielen aus der Praxis wurden durch den Referneten verschiedene Arten gezeigt, wie Besprechungen und Ereignisse protokolliert werden können.

    Bringt es Vorteile, ein förmliches Protokoll zu schreiben?
    Reicht es, die Fakten in einem pragmatischen Protokoll zu sammeln?
    Oder möchte man die Zusammenhänge technisch protokollieren?

    Durch Vergleich der verschiedenen Protokollarten zeigte der Referent die Vorteile und Schwächen jeder Protokollart für das Projektmanagement auf.


    » Vortragsfolien (PDF, 373.4 KByte)

  • Kommunikation in Projekten (Angelika Sonntag - freiberufliche Beraterin und Coach in IT-Projekten)

    Ausgangsthese des Vortrags ist gewesen, dass die Kommunikation der entscheidende Erfolgsfaktor in Projekten ist.
    Technische Fragen lassen sich immer lösen. Die Kritikalität liegt darin, alle Betroffenen mitzunehmen, das Team zu einem Team zu machen und sich fortlaufend das Vertrauen zu schaffen und zu erhalten.
    Also Freiheit versus Regeln, "Dosierung" von Informationen - sprich den Bogen spannen aber das Team nicht abzulenken.
    Die Referentin erläuterte dies ausführlicher am umfangreichen Beispiel eines Projekts zur Einführung einer Standardsoftware bei einer Versicherung in einer schwierigen Ausgangslage und unter höchstem Zeitdruck.
    Die Einführung war erfolgreich und die externe Projektleiterin (Frau Sonntag) wurde trotz anfänglicher Skepsis gegenüber dem ambitionierten Vorhaben von den Projektmitarbeitern akzeptiert, die erst im Laufe der erfolgreichen Arbeit tatsächlich zu einem Team wurden. Aus Sicht der Referentin hat die klare und kontinuierliche Kommunikation wesentlich dazu beigetragen.
    Wir diskutierten schließlich auch länger darüber, welche Faktoren zur Akzeptanz und zum Erfolg des Projekts beigetragen haben.


    » Vortragsfolien (PDF, 142.5 KByte)

  • Elemente für eine erfolgreiche Projektkommunikation (Dr. Karsten Hoffmann - Steinbeis-Transferzentrum IT-Projektmanagement)

    Aus zahlreichen Projekten hat der Referent Beispiele von Elementen für eine erfolgreiche Kommunikation gesammelt. Dies zielt insbesondere auf Aspekte zu den Stichworten Kommunikation mit dem Kunden, Agiles Vorgehen und Qualitätsmanagement.
    Diese konkreten Beispiele bildeten eine gute Ergänzung zum Vortrag der zweiten Referentin.

    Nach lebhafter Beteiligung durch zahlreiche Teilnehmer beendeten wir die Diskussion gegen 21 Uhr, spezielle Aspekte des Themas Kommunikation wollen wir auf jeden Fall in einem späteren Themenabend noch einmal aufnehmen.


    » Vortragsfolien (PDF, 158.6 KByte)



(Autor: Karsten Hoffmann)

 

Aufnahme in den Adress-Verteiler der Fachgruppe: Bitte mindestens Namen, Unternehmen und eMail angeben, gerne auch zusätzlich einen Ort und eine Telefonnummer:

« zurück zum Archiv der Fachgruppen-Berichte

« zurück zur Startseite STZ IT-PM